Karate

Karate oder Karatedo ist eine Kampfkunst, die ursprünglich aus Japan stammt. Wörtlich bedeutet Kara leer (nackt) oder chinesisch (als Aussprache) und eine Hand oder Faust, also eine leere Hand, und denkt darüber nach, wie man "ohne Waffen in Waffen" verteidigt oder kämpft. Das Aufkommen von Karate ist mit den alten Kampfkünsten der Insel Okinawa aus dem 19. Jahrhundert verbunden, in denen lokale Traditionen mit chinesischen und japanischen Einflüssen vermischt wurden. Karate kann als Kunst, Selbstverteidigung oder als Kampfsport ausgeübt werden. Traditionelles Karate legt den Schwerpunkt auf Selbstentwicklung. Modernes Training im japanischen Stil betont die psychologischen Elemente, die in einer angemessenen Haltung wie Beharrlichkeit, Furchtlosigkeit, Tugend und Führungsqualitäten enthalten sind. Sportkarate legt Wert auf Bewegung und Wettkampf. Waffen sind eine wichtige Trainingsaktivität in einigen Arten von Karate.

Die Kampfkunstfilme der 1960er und 1970er Jahre haben dazu beigetragen, die Popularität der Kampfkunst auf der ganzen Welt zu steigern, und im Englischen wurde das Wort Karate allgemein für alle auf Streiks basierenden asiatischen Kampfkünste verwendet. Karateschulen tauchten auf der ganzen Welt auf und richteten sich sowohl an Interessierte als auch an diejenigen, die sich eingehender mit Kunst befassen möchten. Natürlich hatte die Popularisierung auch einige negative Auswirkungen, da viele Menschen den Sport nicht ernst nahmen, aber dies war nur vorübergehend.

Der World Karate Federation (WKF) ist die größte Sportkarate-Organisation und vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) als für den Karate-Wettbewerb bei den Olympischen Spielen verantwortlich anerkannt. WKF erlaubt nur die Mitgliedschaft durch eine nationale Organisation / einen nationalen Verband pro Land, zu dem Clubs beitreten können. Um Teil dieser Verbände zu werden, muss man natürlich umfassend trainieren und sehr erfahren sein. In den 1950er und 1960er Jahren begannen mehrere japanische Karate-Meister, die Kunst in Europa zu unterrichten, aber erst 1965 schickte der japanische Karate-Verband vier gut ausgebildete junge Karate-Lehrer nach Europa. Auf diese Weise verbreitete sich diese Kampfkunst über China und Japan hinaus.

Es dauert ein bisschen kürzer, um im Karate einen schwarzen Gürtel zu bekommen als im Jiu-Jitsu, ungefähr 3 bis 7 Jahre. Aber auch wenn es ein paar Jahre kürzer ist, bedeutet das nicht, dass das Training weniger hart oder anstrengend ist. Karate wird nicht nur stärker, sondern hilft Ihnen auch dabei, an Ihrer Konzentration, Disziplin, Beweglichkeit und Flexibilität zu arbeiten. Wie jede Kampfkunst hat sie mehr als nur einen physischen Vorteil. Und obwohl Karate seine Wurzeln in der Selbstverteidigung und Disziplin hat, wird es von vielen auch als Fitnesstraining verwendet, das zu ihrem eigenen Trainingsprogramm beiträgt.